Goldenes Staffelholz der Stadt Wien für Lego-Trauerspielzeug verliehen

(c) Stadt Wien/PID, Foto: D. Bohmann

Für das Goldene Staffelholz 2019 wurden innovative Projekte der Wiener Stadtverwaltung und von Institutionen der Stadt Wien gesucht. Das diesjährige Thema war „So etwas gibt es nur in Wien“. Rund 106 Projekte wurden eingereicht und von einer Jury gesichtet. 12 Mal wurde schlussendlich das Goldene Staffelholz für Innovation vergeben. Unter den Gewinnerinnen und Gewinnern sind auch einige Gemeinschaftsprojekte mehrerer Abteilungen und Unternehmen.

Am Montag, den 7. Oktober wurde im Wiener Rathaus das „Goldene Staffelholz“ verliehen. Zwei Staffelhölzer wurden von der Jury ausgewählt und die zwei „wienerischsten“ Projekte wurden für den Publikumspreis nominiert. Eines von den beiden Projekten war das Trauerspielzeug aus LEGO-Komponenten. Beide Projekte gingen als Sieger hervor.

„Was passiert mit dem Opa in einem Krematorium? Was erwartet mich auf dem Friedhof? Diese Fragen tauchen immer wieder in Gesprächen über den Verlust eines geliebten Menschen auf, so ist die Idee zu den Produkten schlussendlich auch entstanden. Die Produkte sollen helfen, Gefühle über die Spielebene zu besprechen. Ich bin stolz auf das Team und die großartige Vorstellung des Projekts. Das Goldene Staffelholz ist eine Auszeichnung, die uns als Unternehmen stolz macht und zeigt, dass wir mit unseren Produkten und Ideen auf dem richtigen Weg sind“, so Dr. Markus Pinter, Geschäftsführer der B&F Wien – Bestattung und Friedhöfe.

„Die Trauerspielzeuge aus Lego-Komponenten sollen bei Gesprächen mit Kindern, aber auch mit Erwachsenen helfen, den Verlust eines Verstorbenen und alle damit zusammenhängenden Aspekte näherzubringen. In unserer Abteilung arbeiten wir als Team an der Umsetzung solcher Ideen“, so Dr. Florian Keusch. Für die Vorstellung vor dem Publikumsvoting hatte das Projektteam aus der Kommunikationsabteilung fünf Minuten Zeit. 

Trauermodelle aus Lego-Komponenten

(c) Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof, Foto: H. Lachner(c) Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof, Foto: H. LachnerZoom
Mit den Produkten aus Lego-Komponenten wie dem Krematorium, dem Friedhof oder der Trauerkutsche besteht die Möglichkeit, das Thema Tod begreifbar zu machen. Der Wiener Landesverband für Psychotherapie sieht das Trauerspielzeug, das im Bestattungsmuseum zum Verkauf steht, als gute Möglichkeit, Kindern und Erwachsenen das schwierige Thema Tod näher zu bringen. In Praxen von PsychotherapeutInnen könnten die Spiel- und Bausets des Bestattungsmuseums die Gespräche erleichtern und einen therapeutischen Mehrwert haben.
 

 

Über das „Goldene Staffelholz“
Das „Goldene Staffelholz“ ist ein Projekt der Gruppe „Interne Kommunikation“ im Magistrat, entstanden im Zuge des Strategiedialoges auf Vorschlag des Magistratsdirektors. Erstmals wurde das „Goldene Staffelholz“ 2015 zum Thema „Best Practice Projekte zur internen Kommunikation“ vergeben.