„Ober-Pompfüneberer“ Julius Müller ist 80

"Ober-Pompfüneberer" Julius Müller ist 80.

Wandelndes Lexikon des Bestattungswesens, Buchautor
und zentrale Figur des Bestattungsmuseums: Julius Müller,
das "Urgestein der Bestattung Wien", feiert seinen 80er:
Happy Birthday, Herr Professor!

Julius Müller hat am 19. Jänner 2019 seinen 80. Geburtstag gefeiert. Dazu gratuliert das Bestattungsmuseum – für das er mit Fachwissen, Herzlichkeit und Humor viel getan hat – allerherzlichst!

Von 1971 bis 1981 war Müller Aufnahmebeamter der Bestattung Wien und Referatsleiter. Anschließend übernahm er bis zu seiner Pensionierung 1999 die Aufgaben des Schulungsleiters. Wissen und Fakten, aber auch, wie sich ein Bestattungsmitarbeiter richtig verhält, hat er mit dem ihm eigenen Schmäh vermittelt. "Er war der Beste", sagen seine ehemaligen Schüler. Müller: "Sie sind sogar gerne zu mir gekommen, obwohl sie dadurch einen Tag Trinkgeld verloren haben."

Auch der Besuch des Bestattungsmuseums gehörte zum Ausbildungsprogramm. Ebenso konnten reguläre MuseumsbesucherInnen in den Genuss seiner unterhaltsamen Führungen kommen. Die Besucherzahlen stiegen damals um ein Vielfaches. Bis heute wird er für Touren im Museum und auf dem Wiener Zentralfriedhof gebucht.

Im Ruhestand, bei Julius Müller kaum als solcher zu bezeichnen, hat er mehrere humorvolle Bücher geschrieben. "Man stirbt nur einmal" war der erste Band, den er gemeinsam mit Schauspieler Adi Hirschal (siehe Foto) vorgestellt hat. Ein Erlebnis sind die Lesungen des "funeralen Entertainers": Das Publikum biegt sich vor Lachen, wenn Müller Anekdoten zu den letzten Dingen zum Besten gibt.

2007 wurde Julius Müller für sein engagiertes Wirken als Kultur- und Bildungsvermittler mit dem Professorentitel ausgezeichnet. Und obwohl – oder weil – er ein so außergewöhnlicher Mensch ist, kommuniziert er auf Augenhöhe. „Und wenn's was brauchen, rufen Sie mich an!“ Gerne, vielen Dank! Das Bestattungsmuseum wird sich noch oft melden. Und nochmals alles alles Gute zum Geburtstag!